Auf den Feldern von Lambsheim

Nach vielen regnerischen Tagen wurde vom Wetterdienst für den Donnerstag eine Pause mit Sonne angekündigt, bevor der Regen seine Tätigkeit wieder aufnehmen sollte. Nichts gegen Regen, er ist immer noch dringend notwendig.
Hartwig http://Hartwig-stark.de und ich nutzten die Gelegenheit westlich von Lambsheim einen Fotospaziergang zu unternehmen. Die noch nicht mit Folie überzogenen Treibhäuser hatten mich inspiriert. Es war ein schwieriges Unterfangen, die richtige Perspektive samt Hintergrund zu finden, „der Stangen waren gar viel“, und im Bodenbewuchs stand das Wasser. Es war trotzdem interessant und es schult das Auge, auch wenn viele Bilder im Papierkorb landeten. Dies ist der Vorteil digitaler Fotografie, daß es möglich ist mehrere Sichtweisen anzufertigen. Ob man sich für die richtige entscheidet ist eine andere Frage.

Ein Kommentar zu „Auf den Feldern von Lambsheim“

  1. Hartwig

    Mir gefällt diese Serie sehr gut. Die s/w-Ausarbeitungen finde ich besonders gelungen – allen voran das Sepia-Bild! In Bild 3 hast du die Lichtstimmung optimal erwischt! Bei dem Raben-Motiv (Bild 6) finde ich die enge Fassung deutlich wirkungsvoller als meine Sichtweise.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.