Kloster Rosenthal

Inspiriert durch einen Zeitungsartikel sind Hartwig http://Hartwig-Stark.de und ich, an einem kalten aber sonnigen Tag zur Ruine aufgebrochen .
Kloster Rosenthal oder Kerzenheim, Ortsteil Rosenthal, war eine der Muttergottes geweihte Zisterzienserinnenabtei. Es liegt im Rodenbachtal in der Nordpfalz und ist heute eine sehr idyllisch gelegene Klosterruine mit Weiher und Gaststätte, um die sich ein kleiner Ort gebildet hat, der zu Kerzenheim gehört.
Auf dem Gelände ist ein kleines Museum eingerichtet. Von der dachlosen, einschiffigen Kirchenruine steht noch der größte Teil des Langhauses und das Westwerk mit einem spätgotischen Glockentürmchen, das inzwischen sogar wieder eine Glocke besitzt. Dieses weithin sichtbare Glockentürmchen ist neben der Wappenrose des Klosterstifters Eberhard von Eberstein zum Symbol von Rosenthal geworden. Die Kirchensilhouette mit dem markanten Türmchen und die Ebersteiner Rose sind auch als Attribute in das Ortswappen von Kerzenheim übergegangen, wozu Rosenthal inzwischen als Gemeindeteil gehört. Die bis 1990 noch teilweise landwirtschaftlich genutzten Klostergebäude bergen noch manches architektonische Kleinod. Ein Teil davon beherbergt inzwischen eine Gaststätte mit rustikalem Ambiente. Erst 1999 wurde auf dem Gelände der sehr gut erhaltene Grabstein der Äbtissin Ursula von Venningen entdeckt und ausgegraben. Die Ruine der Klosterkirche ist Privateigentum eines Vereins, der den Zugang nur an Sonn- und Feiertagen und nach Vereinbarung von April bis Oktober gewährt.
Nach der Besichtigung wagten wir den Aufstieg auf vereistem Weg hoch zum Alten Friedhof und durch das alte Dorf zurück zum Parkplatz.
Auf der Heimfahrt machten wir noch einen kurzen Fotostopp an aufgegebenen Tongruben südlich von Eigenberg.

Ein Kommentar

  1. Hartwig

    Eine gelungene Darstellung der Ruine und ihrer Umgebung! Die s/w-Ausarbeitungen finde ich sehr passend. Bei dem kahlen Baum mit Leiter hast du eine wirklich gute Perspektive gefunden. Auch das Schilf im Gegenlicht ist dir besonders gut gelungen.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.