BASF bei Nacht

Kurz nach 06.00 Uhr machte ich mich auf den Weg zum „Monte Scherbelino“ . Diese Bezeichnung kenne ich aus meiner Jugend, denn Stuttgart hatte nach dem Krieg Ruinenschutt zu einem mächtigen Berg aufgeschüttet. „Mein“ Monte bei Frankenthal, ist wesentlich kleiner, aber erbietet einen fantastischen Blick auf die BASF und die Stadt Ludwigshafen bis in die Höhe des Müllheizkraftwerkes.
Beim Aufstieg war es noch stockdunkel und ich hatte die Taschenlampe vergessen. So drehte ich Runde um Runde um den Berg bis ich den Gipfel ertastet hatte. Es war kalt und die Pfützen waren gefroren.
Dafür war die Luft klar wie selten, nur im Bereich der BASF zogen die Prozessdampfschwaden.
Nach dem Aufbau der Kamera konnte ich im Schwenk an diesem phantastischen Panorama vorbeiziehen und meine Aufnahmen machen.
Bei den ersten beiden Aufnahmen habe ich das Licht der Produktionsanlagen gemessen, was eine relativ kurze Belichtung ergab. Die weiteren Aufnahmen wurden komplett manuell erstellt um einen Wischeffekt zu erzielen.
Am Anfang der Serie war es noch komplett dunkel. Das Morgengrauen vor dem Sonnenaufgang erhellte ziemlich schnell die Szene. Ich verlies den Monte Scherbelino und von einer nebenan liegenden Wiese machte ich noch ein paar Aufnahmen vom Morgenrot.

Ein Kommentar zu „BASF bei Nacht“

  1. Hartwig

    Frühes Aufstehen lohnt sich offensichtlich! Die Nachtansichten finde ich sehr gelungen, besonders, wenn der Himmel Zeichnung bekommt. Die Rauchfahnen sind super! Aber auch der Sonnenaufgang ist sehenswert. Sehr gut der Kontrast zwischen den kalten Farben der Industrieanlagen und dem rötlichen Himmel.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.