Südweststadion

Mein Vorschlag für unsere Fototour, fiel wegen des als regnerisch vorausgesagten Wetters, auf das Stadtion. Davon war Hartwig http://Hartwig-stark.de sofort begeistert und organisierte die Besuchererlaubnis. Kurz die Geschichte:
Im Zweiten Weltkrieg  wurde die an gleicher Stelle befindliche Sportstätte zerstört und ab 1949 mit dem Trümmerschutt der Ludwigshafener Innenstadt und der Stadt Mannheim wieder aufgebaut. Die Wiedereröffnung fand am 11. November 1950 statt. Das Fassungsvermögen betrug zu dieser Zeit offiziell 41.383 Plätze – mehr, als ursprünglich geplant, da reichlich Trümmerschutt vorhanden war.

Zwischen 1950 und 1970 fanden im Südweststadion zahlreiche Sportveranstaltungen statt. Den Besucherrekord gab es im Jahr 1952 beim Endspiel um die deutsche Fußballmeisterschaft  zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Saarbrücken. Die 83.000 Zuschauer konnten durch zusätzliche Tribünen untergebracht werden.
Der 1. FC Kaiserslautern trug in dieser Sportstätte wegen der höheren Zuschauerkapazität des Südweststadions gegenüber dem Bettenburg viele seiner Endrundenspiele um die deutsche Meisterschaft aus.

Von 1983 bis 1989 trug der SV Waldhof  in Ermangelung eines eigenen bundesligatauglichen Stadions 102 Bundesligaspiele im Südweststadion aus. Von 2005 bis 2009 trug der FSV Oggersheim seine Heimspiele in dieser Spielstätte aus.

Heutzutage ist das Südweststadion in einem sehr schlechten Zustand, da sich kein finanzkräftiger Mieter findet. Die Stehtribünen in beiden Kurven sind wegen Baufälligkeit gesperrt. Da der FSV Oggersheim 2007 in die Regionalliga aufstieg, entschloss sich die Stadt Ludwigshafen zu einer Renovierung, für die rund 1,5 Millionen Euro veranschlagt wurden. Vor allem wurden die Sicherheitsanforderungen des DFB realisiert. Ab dem 12. Juni 2007 wurde intensiv im Stadion gearbeitet. Nach den Bauarbeiten ist die Kapazität auf 6.000 Plätze beschränkt. Diesen verteilen sich auf 4.500 Sitz- und 1.500 Stehplätze.

Es wird heute auch für kulturelle Großveranstaltungen genutzt. Internationale Künstler, die in der Anlage auftraten, waren unter anderem Elton John, Michael Jackson, Peter Maffay, Metallica und noch mehr.

Ein Kommentar

  1. Hartwig

    Uih – da sind ja wirklich sehr gelungene Bildkompositionen dabei. Bild 5 finde ich wegen der Linienführung richtig gut und natürlich die sich wiederholenden Muster in den Markierungen. Zu meinen Favoriten gehört die Flutlicht-Lampe mit vier Vögeln. Die Doppelbelichtungen gefallen mir auch, besonders die Läuferin ist natürlich ein Volltreffer!

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.